1g Gold Verkaufspreis = 44,10€ / Ankaufspreis = 35,28€ (Stand 22.09.2017 09:00 Uhr)

Gold

Eigenschaften

Das chemische Element AU für Gold von indogermanisch ghel: glänzend, gelb gehört zur Kupfergruppe und ist eines der wenigen farbigen und formbaren Metalle. Als guter Wärme- und Elektrizitätsleiter wird es von der Luft und den meisten Reagenzien nicht chemisch angegriffen. Historisch wird die Reinheit von Gold in Karat angegeben. 24 Karat entsprechen purem Gold (Feingold).

Goldeigenschaften

Geschichte

In vielen Kulturen verarbeiten Menschen das glanzvolle Gold aufgrund seiner Seltenheit und Unvergänglichkeit. Durch die günstigen Eigenschaften der Legierung und die moderate Schmelztemperatur wurde Gold seit der frühen Kupferzeit vor allem für rituelle Gegenstände und Schmuck verwendet. Neuzeitlich war Gold der maßgebliche Grund für viele Kriege und Eroberungszüge. Große Goldvorkommen lockten im 19. Jahrhundert ganze Scharen von Abenteurern z. B. der Goldrausch am Klondike River in Alaska.

Goldgeschichte

Vorkommen

Vorwiegend als gediegenes Metall im goldhaltigen Gestein beträgt der Goldanteil in der kontinentalen Erdkruste je nach Region 4 Gramm pro 1000 Tonnen Gestein. Nach Ansicht der meisten Experten befinden sich die größten Goldminen der Welt in Indonesien, Lateinamerika und USA.

Goldvorkommen

Abbau

Abhängig von der Situation ist die bekannteste Goldabbauart der Bergbau mit vielen fortschrittlichen Gewinnungsmethoden oder die Goldwäsche am Fluss. Um die gewünschte hohe Ausbeute zu erhalten werden in der Praxis mehrere Verfahren miteinander kombiniert. Die Nachfrage ist so groß, dass sich der Abbau von Erz - das nur ein Gramm Gold pro Tonne enthält - lohnt.

Goldabbau

Verwendung

Hauptsächlich kommt Gold in der Schmuckindustrie zum Einsatz. Dünn geschlagenes Blattgold findet seine Anwendung für dekorative Zwecke z. B. Bilderrahmen. Gold wird durch seine hohe elektrische Leitfähigkeit im elektronischen Bereich, durch seine hervorragenden Reflexionseigenschaften in der Weltraumtechnik z. B. Satelliten mit Goldschichten als Spiegel oder durch seine Korrosionsbeständigkeit in der Medizin z. B. Zahntechnik angewendet. Der Rest findet seinen Weg in die Banktresore.

Goldverwendung

Gold

1

Beschaffenheit

Hohe Dichte
Dehnbar
Korrosionsbeständig

2

Optik

Hochwertig
Glänzend
Sehr schön

3

Prädikat

Wertvoll
Zeitlos
Einzigartig

4

Eigenschaften

Transportierbar
Ewig haltbar
Nicht herstellbar

Goldgeschichte

1

Erste Goldgewinnung

Vor etwa 5200 v. Chr. wurde die erste Goldgewinnung nachgewiesen. Die günstigen Eigenschaften der Legierungen machten Gold als Werkstoff sehr attraktiv.

2

Kultur und Gold

Die ersten Artefakte aus reinem Gold (23–23,5 Karat) stammen aus der Zeit zwischen 4600 und 4450 v. Chr. und wurden in Warna (Bulgarien) entdeckt.

3

Das Goldene Vlies

Das mythische und mystische Symbol für den Goldreichtum von Kolchis (Georgien) wird in der altgriechischen Literatur in einem aus dem 4. Jh. v. Chr. stammenden Epitaph „Über den in Kolchis bestatteten Aietes“ mehrfach erwähnt.

4

Weg nach Europa

Durch die Entdeckung Amerikas im Jahre 1492 wurde Gold in großen Mengen nach Europa gebracht. Spanien gehörte so eine Zeit lang zur reichsten Nation Europas.

5

Stein der Weisen

Gold künstlich herstellen zu können wurde von vielen Kulturen über Jahrhunderte vergeblich gehegt. Diesen Traum verfolgte auch der deutsche Alchemist Johann F. Böttger. Unter Schutzhaft von August dem Starken scheiterte dieser Versuch. Dafür erfand er mit dem Naturforscher W. v. Tschirnhaus im Jahr 1708 das Meißner Porzellan.

6

Goldrauschfieber

Im 19. Jahrhundert erzeugten Goldfunde großer Vorkommen Massenbewegungen von Goldsuchern, zum Beispiel der Goldrausch am Klondike-River in Alaska im Jahr 1897.